> Zurück

Bericht 4.Runde Herren NLA Erschwil/SO

Daniel Koch 10.08.2019

Nach dem sowohl in physischer als auch psychischer Hinsicht anstrengenden, aber erfolgreichen Eidgenössischen Turnfest in Aarau gönnten sich viele Spieler der 1. Mannschaft wohl verdiente Ferien. Mit dem gut besuchten Trainingstag Ende Juli und den anschliessenden Trainings wurde die Basis für eine positive Rückrunde gelegt.

Kulinarisch wurden wir am vergangenen Samstag von unserem ältesten Spieler verwöhnt. Konrad beglückte uns nämlich in Büsserach mit seinen köstlichen, hausgemachten Spaghetti. Gestärkt und skeptisch, aber nur in Bezug auf die Wettervorhersagen, begaben wir uns schliesslich nach Erschwil. Die von der Wettkampfleitung verordnete Verschiebung der ersten Partien überbrückten wir mit einem unterhaltsamen Jass. Danach klarte der Himmel auf und wir konnten uns für das erste von vier Spielen vorbereiten.

Neuenkirch LU – Grindel SO

Im Nachholspiel der Vorrunde trafen wir auf eine erfahrene Mannschaft aus Neuenkirch, welche, im Vergleich zur Begegnung am ETF, verändert daherkam. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit führten wir mit einem Korb. In den ersten 20 Minuten wusste der Gegner unsere kompakte Defensive allerdings mit etlichen gelungenen Distanzwürfen zu überwinden. Durch eine leicht angepasste Defensiv-Strategie vermochten wir den Gegner nun besser in Schach zu halten. In der zweiten Halbzeit kassierten wir so keinen einzigen Korb mehr und konnten unseren Vorsprung laufend ausbauen. Am Ende resultierte daraus ein verdienter 10:4 Sieg.

Grindel SO – Menznau LU

Im ersten Spiel der Rückrunde trafen wir dann auf die zweite Luzerner Mannschaft der Nationalliga A. Mit Menznau stand uns ein äusserst hartnäckiger Gegner gegenüber. Bereits das Vorrundenspiel konnte nur mit einem Korb Differenz gewonnen werden und auch in den Vorjahren vermochten uns die Luzerner immer wieder Punkte abzuknöpfen. Beide Mannschaften konnten sich in der ersten Halbzeit auf ihre Defensive verlassen. Mit einem sehenswerten Distanzwurf, welcher praktisch mit der Pausensirene durch den Korb glitt, konnten wir das Spiel zum 2:2 Halbzeitstand ausgleichen. Nach einer umkämpften zweiten Halbzeit und turbulenten Schlussphase gewannen wir schliesslich, auch dank der mangelnden Chancenauswertung des Gegners, doch noch mit 6:5.

Grindel SO – Büsingen SH

Gegen die letztplatzierten Schaffhauser kamen wir in der Vorrunde nicht über ein Unentschieden hinaus. Einen solch ärgerlichen Punktverlust wollten wir in der Rückrunde nun unbedingt vermeiden. Durch konsequentes Ausnutzen unserer Chancen und eine wiederum ausgezeichnete Defensivleistung führten wir zur Pause. Das rustikale Spiel des Gegners wurde vom Schiedsrichtergespann zusehends mit Zeitstrafen geahndet. Diese Überzahlminuten wussten wir auszunutzen. Auch sonst gelang uns eine konstante Leistung und so gewannen wir das Spiel schliesslich verdient mit 9:4.

Madiswil BE – Grindel SO

Im vierten und letzten Match des Tages nahmen wir nochmals all unsere Kräfte zusammen. Gegen die spielstarke Mannschaft aus Madiswil entwickelte sich eine bis zur Pause ausgeglichene Partie. In der zweiten Halbzeit vermochten wir uns je länger je mehr vom Gegner abzusetzen und führten rund sechs Minuten vor Schluss mit drei Körben Vorsprung. In der Schlussphase brachten wir die Berner Mannschaft durch mehrere vermeidbare Ballverluste wieder zurück ins Spiel. So stand es kurz vor Spielschluss 8:8 Unentschieden. Uns gelang aus dem Spiel heraus noch einmal ein Korb, doch durch einen verwandelten Penalty trafen die Madiswiler schliesslich noch zum 9:9 Endstand. Nach diesem Spielverlauf fühlte sich die Punkteteilung verständlicherweise wie eine Niederlage an.

Trotz allem durften wir mit den erreichten 7 von möglichen 8 Punkten zufrieden sein. Mit einem Rückstand von 3 Punkten auf den 2. und 5 Punkten Vorsprung auf den 4. Rang befinden wir uns auf dem gesicherten 3. Zwischenrang. An der nächsten Runde erwartet uns mit dem 1., 2. und 4. der Tabelle allerdings eine echte «Monsterrunde». Wir hoffen auch dann auf zahlreiche mitgereiste Fans und möchten uns für die lautstarke Unterstützung an der 4. Runde recht herzlich bedanken.