> Zurück

Bericht 5.Runde Herren NLA Madiswil/BE

Lutz Loris 17.08.2019

Das fast komplette Kader der 1.Mannschaft versammelte sich am Morgen zum traditionellen Spaghettiessen bei Etienne zu Hause. Wir wurden wie gewohnt kulinarisch verwöhnt und fuhren gestärkt an die «Monsterrunde» nach Madiswil, wo uns der 1., 2. und 4. der Tabelle erwartete.

Grindel SO – Neukirch-Roggwil TG

Mit 9 von 10 Spielern begannen wir das erste Spiel gegen den 4 Platzierten aus dem Thurgau. Wir konnten mit unserer guten und Standhaften Verteidigung überzeugen. Somit fiel es dem Gegner schwer, sein Spiel durchzuziehen. Dadurch konnten wir uns im Verlauf des Spiels immer weiter vom Gegner distanzieren. Denn unser Spieler mit der Nr.8 war «on Fire» und erzielte diverse Körbe. Dies war auch dem Zusammenspiel des ganzen Teams zu verdanken. In den letzten 10 Minuten brach der Gegner aber öfters durch unsere Verteidigung und konnte mit Penaltys fast wieder an uns anschliessen. Am Schluss setzten wir uns dennoch durch und gewannen das Spiel mit 10:6.

Pieterlen BE – Grindel SO

Nun Stand der letztjährige Schweizermeister und Tabellen erste auf dem Platz. Mit dem nun kompletten Kader begannen wir das Spiel. Beide Seiten verteidigten sehr gut und man kam nur schwer zu freien Würfen. Das Spiel war auf Augenhöhe und keine Mannschaft konnte dem anderen davonziehen. Jeder unserer Spieler konnte seine Fähigkeiten zeigen und ins Spiel einfügen. Im Angriff zogen wir unser Spiel clever auf und erzielten mit unserem Willen die benötigten Körbe. In der Verteidigung standen wir kompakt und kämpferisch. Dadurch wurde es für Pieterlen schwer ihr schnelles Aufbauspiel durchzuziehen. Bei den Bernern wie auch bei uns schlichen sich durch das ganze Spiel wenige Fehler ein. In der Schlussphase hätten wir fast den Sieg erzielen können. Am Schluss verliessen wir den Platz mit einem Unentschieden von 12:12. Für uns war dieser Punkt fast wie ein Sieg. Ein sensationelles und nerventreibendes Spiel!

Altnau-Kreuzlingen TG – Grindel SO

Der letzte Gegner des Tages hiess Altnau-Kreuzlingen. Dieser war uns noch bestens vom ETF bekannt. Wir starteten mit der gleichen Taktik in der Verteidigung ins Spiel, wie am ETF. Diese hatte dort hervorragend funktioniert. Der Tabellen zweite zog wieder das gleiche Spiel auf, doch es gelang uns nicht, unsere geplante Verteidigung sinnvoll einzusetzen. Durch diverse Penaltys, welche teilweise fragwürdig entschieden wurden, gerieten wir in der ersten Halbzeit enorm in den Rückstand. Dem Gegner gelang jeder Angriff und wir standen ein wenig Ratlos da. Doch unser Kampfgeist gab nicht auf und wir kämpften weiter und glaubten an unsern Sieg! In der zweiten Halbzeit waren wir die bessere Mannschaft. Doch diese grosse Korbdifferenz der ersten Halbzeit, konnten wir dennoch nicht mehr aufholen. Unter dem Strich war Altnau die klar aktivere und bessere Mannschaft. Wir verloren das Spiel 18:10.

Unser Tagesziel wurde dennoch erreicht und sogar mit dem Unentschieden gegen den Tabellen Ersten übertroffen. Wir konnten unseren Vorsprung auf den 4 Platzierten halten und uns so eine gute Vorlage auf einen Podestplatz schaffen. Unser Kampf- und Teamgeist brennt weiter und wir sind bereit für die Schlussrunde in Aarwangen/BE.

Wir möchten uns bei allen mitgereisten Fans recht herzlich für die lautstarke Unterstützung bedanken und würden uns freuen, euch auch an der Schlussrunde anzutreffen.