> Zurück

Bericht Schlussrunde Herren NLA in Aarwangen

Lutz Simon 08.09.2019

Mit den ersten 15 Spielen der Saison hatten wir uns eine komfortable Ausgangslage geschaffen, um nach der ETF-Bronzemedaille nun auch eine Medaille an der Schweizermeisterschaft zu holen. Um die Medaille aus eigener Krafft zu sichern, mussten aber noch Punkte her. Am besten gleich gegen die «Schnägge» aus unserem Nachbardorf Erschwil. Der Start misslang uns so richtig. Schnell gerieten wir durch Weitwürfe 0:3 in Rückstand. Nach einem Wachrütteln durch unseren Coach Marc, funktionierte die Defensive besser. Im Angriff kamen wir hingegen nie richtig auf Touren. Die Erschwiler Flügel störrten unser Aufbauspiel, wodurch wir unseren gewohnten Spielfluss nicht fanden. Dazu kamen Fehler und Fehlwürfe. Trotzdem stand es kurz vor Schluss 7:7, ehe Erschwil noch einen Penalty zugesprochen bekam. Wir verloren unser erstes Spiel der Saison gegen eine Mannschaft hinter uns in der Tabelle. Paradoxerweise sicherten wir uns mit dieser knappen Niederlage trotzdem unsere Bronzemedaille. Nach dieser schlechten Leistung waren wir jedoch (noch) nicht in Feierlaune.

Im zweiten Spiel gegen Zihlschlacht spielten wir wieder mit mehr Power. Mit viel Einsatz kämpften wir uns durch die aggressive Verteidigung der Ostschweizer. Leider fehlte uns in diesem Spiel etwas Cleverness. Zum Beispiel liessen wir hinten nach Standartsituationen etliche einfache Gegentreffer zu und vorne schlossen wir 30 Sekunden vor Schluss bei eigenem Ballbesitz und dem Spielstand 11:11 ab. In der Folge verloren wir auch dieses Spiel in den letzten Sekunden.

Mit einer dritten Niederlage wollten wir auf keinen Fall diese Saison beenden. Gegen Neuenkirch gingen wir mit den ersten beiden Angriffen 2:0 in Führung. Dann liess die Trefferquote aber markant nach, so dass wir zur Pause in Rückstand lagen. In den letzten 20 Minuten der Saison bewiesen wir aber nochmals Moral und zeigten vor unseren zahlreich mitgereisten Fans einen starken Schlussspurt. Schlussstand 14:10.

Die Mannschaft war sich einig: mit dem letzten Spieltag waren wir nicht zufrieden. Mit Blick auf die gesamte Saison dürfen wir aber stolz auf unsere Leistung sein. Mit zwei Medaillen und dem Turniersieg Pieterlen haben wir bewiesen, dass wir zu den besten Korbball-Mannschaften der Schweiz gehören. Somit überwog schnell die Freude über unsere erste SM Nati A Medaille und die Party konnte beginnen. Nach Siegerehrung und Rückfahrt im Büssli wurden wir in Grindel von der Turnerfamilie mit einem überwältigenden Empfang überrascht. Auf Ivo’s Schilter ging es die Hauptstrasse hoch, beim Gemeindehaus begrüssten uns die Kinder mit Zauberkerzen und die Damen mit Wein. Beim Schulhaus hatte unsere Turnerfamilie alles vorbereitet: Grill, Buffet, Dekoration, Bar, Disco. Wir hätten uns keinen schöneren Rahmen vorstellen können, um diese Medaille zu feiern. Ein herzliches Dankeschön an alle, die bei diesem Empfang mitgeholfen haben.

Gratulation allen Spielern für diese ganz starke Saison. Wenn diese Mannschaft in den nächsten Jahren zusammenhält und ihre Leidenschaft und ihren Ehrgeiz beibehält, darf von weiterem Edelmetall geträumt werden. Jetzt geniessen wir aber erst mal diesen Erfolg. Rot und wiss für immer!