> Zurück

Eidgenössisches Turnfest Aarau 2019: Korbball Herren Elite

Daniel Koch 16.06.2019

Qualifikation vom Samstag, 15.06.2019

Mit grosser Vorfreude und hohen Erwartungen begaben wir uns am frühen Samstagmorgen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln über Aarau nach Biberstein/AG, wo sämtliche Korbballwettbewerbe des ETF 2019 ausgetragen wurden. Gegen die Unterklassigen Mannschaften aus Niederbipp/BE und Hausen am Albis/ZH mussten wir gewinnen, wollten wir uns für die Finalrunde vom Sonntag qualifizieren. Beide Gegner konnten, trotz starker Gegenwehr, mit konzentrierten Leistungen bezwungen werden. Im dritten Spiel trafen wir auf unseren Ligakonkurrenten aus Neuenkirch/LU. In einem ausgeglichenen Spiel konnten wir aus dieser Begegnung einen wichtigen Punkt mitnehmen. Gegen den aktuell Führenden der Nationalliga B aus Bözberg/AG hatten wir stark zu kämpfen. Das Duell auf Augenhöhe konnten wir jedoch mit etwas Glück und einem Korb Differenz für uns entscheiden. Mit den bis zu diesem Zeitpunkt gesammelten 7 Punkten stand die Qualifikation für die Finalrunde bereits vor dem abschliessenden Spiel gegen den Kantonsrivalen aus Nunningen/SO fest. Mit einer konzentrierten Leistung gewannen wir die einseitige Partie mit 11:4. Nach 200 gespielten Minuten machten wir uns erschöpft aber hoch zufrieden auf den Heimweg.

Finalrunde vom Sonntag, 16.06.2019

In zwei Gruppen mit je 4 Mannschaften konnte man sich, wenn man in seiner Gruppe einen der ersten beiden Plätze belegt, für die Halbfinals qualifizieren. Gleich im ersten Spiel des Morgens trafen wir auf die Korbballer aus unserer Nachbargemeinde Erschwil/SO. Wir lagen bereits zur Pause zurück und vermochten diesen Rückstand auch im weiteren Spielverlauf nicht mehr aufzuholen. Die schmerzhafte, aber verdiente Niederlage war ein herber Rückschlag auf dem angepeilten Weg in die Halbfinals. Gegen den zweiten Gruppengegner aus Altnau-Kreuzlingen/TG hiess es nun bereits: verlieren verboten! Gegen den körperlich robusten Kontrahenten aus dem Thurgau mussten wir uns jeden Korb äusserst hart erkämpfen. In einem ausgeglichenen und packenden Spiel konnten wir uns einen immens wichtigen Punkt ergattern. Da Erschwil/SO gleichzeitig gegen unseren letzten Gruppengegner aus Zihlschlacht/TG verloren hatte, besassen wir wieder reelle Chancen auf ein Weiterkommen. Mit einer in allen Belangen überzeugenden Teamleistung setzten wir uns, in einer korbreichen Begegnung, letztlich diskussionslos mit 15:9 gegen den letzten Gruppengegner aus Zihlschlacht/TG durch. Da Erschwil gleichzeitig auch sein Spiel gegen Altnau-Kreuzlingen verloren hatte, qualifizierten wir uns doch noch für die Halbfinals!

In diesem Halbfinal erwartete uns mit Pieterlen/BE der amtierende Titelverteidiger und wohl stärkste Gegner des gesamten Teilnehmerfeldes. Defensiv wussten wir auch in diesem Spiel zu gefallen. Leider liessen wir aber, auch aufgrund der starken Defensivarbeit unseres Gegners, die Effizienz des letzten Gruppenspiels vermissen. Mit zwei Körben Differenz mussten wir den Platz als Verlierer verlassen. Die Enttäuschung über den verpassten Finaleinzug mussten und konnten wir schnell verdauen, hatten wir im Spiel um Platz drei doch nach wie vor die Chance eine Medaille zu ergattern. Da sich im anderen Halbfinale, nach 10-minütiger Verlängerung, Madiswil/BE gegen Altnau-Kreuzlingen/TG durchgesetzt hatte, mussten wir im kleinen Final wiederum gegen die Ostschweizer antreten. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir, verteilt auf zwei Tage, bereits 6 Stunden Korbball gespielt. Wir mobilisierten in diesem letzten Spiel also noch einmal unsere allerletzten Kraftreserven und konnten für 40 Minuten sämtliche Blessuren ausblenden. Bereits früh lagen wir mit 3 Körben im Hintertreffen. Bis zur Pause vermochten wir diesen Rückstand aber wettzumachen und lagen gar mit einem Korb in Führung. Mit einer unglaublichen Willensleistung aller Teammitglieder konnten wir uns im Verlaufe der zweiten Halbzeit schliesslich immer mehr absetzten. Nach langen letzten Minuten und Sekunden stand unser Sieg tatsächlich fest. Beim Ertönen der Schlusssirene war der Jubel grenzenlos. Die Spieler lagen sich in den Armen, jubelten frenetisch und bei einigen kam es gar zu feuchten Augen. Die Bedeutung dieser Bronzemedaille kann nicht hoch genug eingeschätzt werden, entspricht dies doch dem grössten Erfolg der letzten drei Jahrzehnte im Korbball der Herren!!!

Unter den zahlreichen Gratulanten befanden sich auch etliche mitgereiste Fans, welche uns die beiden Tage lautstark unterstützt und zu diesem grossartigen Erfolg getragen haben – besten Dank für die bombastische Unterstützung!!! Herzliche Gratulation auch allen anderen Medaillengewinnern und insbesondere der Frauenmannschaft der KG Erschwil-Grindel zu ihrer Silbermedaille.