> Zurück

Damenriegereise 2018

Anja Studer 22.09.2018

Damenriegereise Grindel 2018

Am Samstag 22. September 2018 fand die diesjährige Damenriegereise statt. 12 Grindler-Frauen brachen frühmorgens mit Postauto und Zug nach Basel auf. In Basel angekommen stand ein Quiz auf dem Programm. In kleinen Teams wurden der Bahnhof SBB erkundet und Fragen zu den verschiedenen Plätzen und Strassen der Stadt Basel beantwortet. Das Quiz weckte den Ehrgeiz in uns und keine Frage blieb unbeantwortet, auch wenn dafür diverse Geschäfte aufgesucht und Verkäuferinnen bei ihrer Arbeit gestört werden mussten. Zur Belohnung für den Quiz-Einsatz gab es auf der Zugfahrt nach Arth-Goldau Gipfeli, selbstgebackenen Speckzopf (danke Liliane!) und natürlich das eine oder andere Apéro-Becherchen. In Goldau angekommen wurden die Schuhe geschnürt und sogleich losgewandert. Bei tollem Wetter und erstaunlich freundlichen Temperaturen ging es hoch in Richtung Rigi-Kulm. Bis zum „Fruttli“ gingen wir alle gemeinsam und wir waren ziemlich alleine auf dem Wanderweg. Hin und wieder legten wir eine Trinkpause ein, damit sich der Rucksack leerte und mit den überflüssigen Kleidern gefüllt werden konnte. Beim „Fruttli“ ging es für die Hälfte der Gruppe mit dem Bähnli weiter – die andere Hälfte kämpfte sich auch noch über den steilen Schlussanstieg bis zur Rigi zu Fuss hoch. Weiter oben waren wir plötzlich nicht mehr alleine. Unterscheiden konnte man uns aber nicht nur wegen der unterschiedlichen Herkunft von den Bähnli-Touristen, sondern auch daran, dass wir nur T-Shirt trugen, während die Spaziergangs-Touristen in dicke Jacken eingepackt waren. Nachdem wir die herrliche Aussicht von der Rigi genossen und das eine oder andere Gruppenfoto geschossen haben, mussten aber auch wir uns dicker einpacken. Beim gemütlichen Kartenspielen erholten wir uns im Restaurant von den Strapazen des Aufstiegs. Um 17 Uhr machten wir uns zusammen mit vielen Touristen mit dem Bähnli auf die Abfahrt nach Vitznau. Kaum in Vitznau angekommen, konnten wir bereits aufs überpünktliche Schiff nach Luzern einsteigen – es lebe die Schweiz. Auf dem Schiff genossen wir in Jacken und Tücher eingepackt den letzten Apéro, bevor wir in Luzern zum Valentino aufbrachen. Beim kleinen aber sehr feinen Italiener schmeckte das Nachtessen wunderbar!

Auf dem Nachhauseweg mit Zug und Postauto war uns die Müdigkeit anzusehen. Unsere Hirnzellen, Muskeln und Verdauungsorgane mussten auch einiges leisten an diesem Samstag. Danke an alle fürs Mitkommen und den sportlichen Einsatz – es war eine wunderbare Damenriegereise mit euch!