Turnverein Grindel
 
Mittwoch, 01. Juni 2016
2. Runde Herren Nat.A Drucken
Am Samstag, den 21. Mai fand die 2. Runde der Herren NLA/ NLB statt. An der 1. Runde konnte die junge, ambitionierte Mannschaft 2 Punkte ergattern. Man hatte Blut geleckt und wollte sich nun weitere Punkte erspielen. Nach dem traditionellen Spaghettiessen (Vielen Dank Stefan und Stefanie!) begab man sich auf die einstündige Fahrt nach Pfaffnau LU. Nach dem Einwärmen und der Matchbesprechung auf dem beengten Umschwung der Anlage, pfiffen die Schiedsrichter bereits zu unserem ersten Spiel gegen Madiswil BE an. Man schlug sich anfangs gut gegen die grosse Mannschaft und war ihnen durchaus gewachsen. Zum Pausenpfiff konnten sich die Berner jedoch eine kleine Führung von 2 Körben herausspielen. Leider hatte man in der 2. Hälfte das Spiel leichtfertig aus den Händen gegeben. Der Gegner dominierte fortan die Partei und erzielte Körbe an Körbe. Bedingt durch zahlreiche Eigenfehler wie Schrittfehler, Körper oder Fehlpässe hatten wir ihnen nur bedingt etwas entgegenzubringen. Unser Spiel fiel, nicht zuletzt durch die hohe Verteidigung des Schweizermeister von 2014, auseinander und endete in einer hektischen, unkontrollierten und unüberlegten Schlussphase unsererseits. Der Sieg ging mit 14:8 verdient an die Madiswiler. In einer beeindruckenden Demonstration wurden uns unsere Schwächen, sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung vor Augen geführt.

Das darauffolgende Spiel gegen den Mitaufsteiger aus der NLB verlief zu Beginn nicht besser. Rasch geriet man mit 3:0 gegen Neukirch-Roggwil TG in Rückstand. Man war schlicht physisch und psychisch nicht auf dem Feld. Zwar fing man sich danach, fand nach und nach ins Spiel und erzielte so auch einige Körbe, doch kamen wir das Spiel hindurch nicht auf Touren. Durch die zahlreichen Eigenfehler und vergebenen Chancen war es ein Nervenkrieg auf dem Feld. Der Gegner versäumte es, auch durch unsere stärkere Verteidigung in der 2. Hälfte, den Vorsprung weiter auszubauen. Dadurch konnten wir kurz vor Schluss zum Unentschieden ausgleichen und in den letzten Sekunden gar den 7:6 Sieg erspielen. Der Treffer war eine Erleichterung und die Emotionen waren natürlich riesig. Die Mannschaft gab bis zum Schluss nicht auf und wurde dafür mit einem glücklichen Sieg in den letzten Sekunden belohnt.

Im letztem Spiel gegen den verletzungsbedingt geschwächten Lokalmatadoren Erschwil SO gingen wir rasch in Führung und bauten unseren Vorsprung stets aus. Man bot den Zuschauern ein attraktives Spiel und konnten endlich ein kontrolliertes und sicheres Spiel aufziehen. 10 Minuten vor Schluss hatte unsere, zu diesem Zeitpunkt auf 6 volleinsatzfähige Spieler dezimierte Mannschaft einen Vorsprung von 3 Körben gegen das Nachbarsdorf herausgespielt. Leider erlitt die Mannschaft einen Einbruch und fiel in die dürftige Tagesform zurück. Durch zahlreiche Eigenfehler, mangelnde Willenskraft und Bewegung im Angriff spielte man Erschwil in die Karten und ermöglichte ihnen dadurch den Ausgleich. Kurz vor Spielende kam man zwar nochmals zu einer Topchance. Beinahe hätte man den Kopf glücklich aus der Schlinge ziehen können, doch es hat nicht sollen sein. Man trennte sich mit 10:10 Unentschieden.

Die Mannschaft erwischte einen denkbar schlechten Tag. Man machte ungewohnt viele Eigenfehler und fand jeweils nur schwierig ins Spiel. Umso wichtiger ist es nun, dass jeder selbstkritisch den Spieltag reflektiert und seine Lehren aus dem Tag zieht. Zwar haben wir mit 3 Punkten eine erfolgreiche Runde gespielt, trotzdem hoffe ich mit diesem kritisch verfassten Bericht zum Denken angeregt zu haben, sodass wir gestärkt aus der Runde hervorgehen und aus den Fehlern lernen. Auch wenn der Bericht kritisch verfasst ist, möchte ich erwähnen, dass die Mannschaft nichtsdestotrotz oftmals ihre Klasse hat aufblitzen lassen! Darauf sollten wir aufbauen. Gratulation zu den 3 Punkten!

 

Es spielten:         Konrad Henz, Etienne Borer, David Garcia, Loris Lutz, Daniel Koch, Stefan Henz,

                          Tobias Henz, Simon Lutz, Marzell Koch

Es betreute:       Roland Henz, Jonathan Laffer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Hier der Link dazu

 


 
2. Runde Herren 1.Liga Drucken

Frühlingsmeister TVG !!!!

 

Jetzt ist es amtlich. Hier die aktuelle Tabelle der Herren 1.Liga:

 


Die 2.Mannschaft reiste dieses Wochenende nach Nunningen. Die Mannschaft beschloss die Reise erst am Spieltag anzutreten. Dies aus taktischen Gründen. Trotzdem dass man die ersten beiden Spiele für sich entscheiden konnte, bot man 2 weitere Spieler für die darauffolgenden Spiele auf. Nicht zuletzt da man nur zu sechst unterwegs war und die Hitze doch recht gross war.

Vielen Dank an die vielen Fans die uns unterstützt haben!!



Es spielten: Schmidlin Marc, Reto Borer, Marco Borer,David Borer, Heinz Borer 73, Ueli Stegmüller,Sascha Henz und Marc Garcia


Link

 
1. Runde Herren Nat.A Drucken

 

  

Schlechte Vorzeichen

Verletzungspech (Tobias und Marzell) gepaart mit einer Terminkollision (David) zwang uns zu kurzfristigen Massnahmen: Kurzerhand wurde unser fleissiges Nachwuchstalent Jonathan ins Kader berufen. Willkommen Jonathan und Gratulation zur Nominierung!

 

Neu

Obwohl die Nationalliga A für unsere Spieler nicht unbekanntes Terrain ist gab es trotzdem viel Neues bei unserer Rückkehr in die oberste Schweizer Liga. Neu ist z.Bsp. unser Coach, Roland Henz, der uns mit seiner Ruhe und Erfahrung wichtigen Rat gibt. Neu ist auch die Aufstellung: Etienne bildet neu unser Zentrum in der Verteidigung. Davor streckt Simon seine langen Arme aus um die gegnerischen Spielmacher einzuschüchtern. Und (was mittlerweile schon zur Normalität gehört) wieder haben sich zwei Nationalligateams vereint.

 

Pieterlen

Kein geringerer als der amtierende Schweizermeister war unser erster Gegner der Saison 2016. Vielleicht wegen mangelndem Ernstkampf (beide Vorbereitungsturniere fielen aus) und etwas viel Respekt agierten wir etwas unentschlossen in entscheidenden Aktionen. So fehlten uns am Schluss 4 Körbe für einen Punktgewinn.

Schlusstand 9:13

 

Altnau-Kreuzlingen

Der Verein vom Bodensee war unser zweiter Gegner. Mit hohem Tempo und Schnelligkeit hielten wir das ganze Spiel über mit dem körperbetonten Kampfstil der Ostschweizer gut mit. Leider vergaben wir viele schön herausgespielte Würfe. Das Spiel blieb spannend bis zum Schluss. Es siegten die abgeklärten und hoch einzustufenden Thurgauer. Fazit: wieder eine ansprechende Leistung aber kein Punktgewinn.

Endstand 9:11

 

Nunningen

Oder Konditionstraining zahlt sich aus. Nach zwei Niederlagen liessen wir nicht die Köpfe hängen sondern  sammelten nochmals alle Kräfte für das letzte Spiel gegen unseren Lokalrivalen Nunningen. In einer Partie zweier Mannschaften auf Augenhöhe machten die Kraftreserven den Unterschied. Wir hielten das Tempo das ganze Spiel über hoch und waren uns keinen Meter zu Schade.

Schlussresultat 11:9

 

Enge Sache

Nach der ersten Runde haben 5 Mannschaften 2 Punkte und keine Mannschaft hat die möglichen 6 Punkte geholt. Die Tabelle und die knappen Resultate zeigen, dass alle Mannschaften in der Nationalliga A auf ähnlich hohem Niveau spielen. Details können den Unterschied machen. Kriegen wir die richtig hin, liegen auch Punkte gegen Gegner wie Pieterlen und Altnau-Kreuzlingen im Bereich des Möglichen. Gleichzeitig ist ein Sieg gegen Nunningen keine Selbstverständlichkeit.

Bravo Jungs!

Das sind ansprechende Resultate! Das intensive und häufige Training zahlt sich aus, denn eine kontinuierliche Steigerung der individuellen Klasse und der Teamleistung ist spürbar.  

Wir freuen uns auf Durchgang Nummer zwei am 21. Mai in Pfaffnau LU

 

Lutz Simon Ephraim  1990

 


Die erste Runde ist gespielt.  Hier die ersten Resultate:


1Rang 1Res

  

 

      Hier der Link dazu

 

 

 



 
1. Runde Herren 1.Liga Drucken

Auch die 2. Mannschaft lieferte am Samstag erste Resultate ab:

2

 

Hier der Link dazu

 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 57
TVG ON TOUR

Der TVG grüsst aus Näfels!

 

IMG_4550

 
Flaschenöffner

Neu im Shop!

Flaschenffner2

 
Werbung

Jasskarten 
Nächste Termine
Zufalls Photo
Webdesign by Webmedie.dk Webdesign by Webmedie.dk